Gestalttherapie und Coaching in Würzburg

Was ist Gestalttherapie?

Die Gestalttherapie ist ein ganzheitliches Verfahren zur Persönlichkeitsentwicklung aus der Humanistischen Psychologie. Sie wurde von dem deutschen Psychiater und Psychoanalytiker Fritz Perls (1883 - 1970), seiner Frau Lore Perls (1905 - 1990) und dem amerikanischen Schriftsteller und Bürgerrechtler Paul Goodman (1911 - 1972) in den 50er Jahren entwickelt.

Die Gestalttherapie ist neben der Gesprächstherapie, der Themen zentrierten Interaktion, dem Psychodrama und den körperorientierten Methoden eines der wichtigsten Verfahren der Humanistischen Psychologie. Die Gestalttherapie hat sehr vielseitige Einflüsse, wie Existenzialismus, die dialogische Philosophie Martin Bubers, Gestaltpsychologie, Feldtheorie, Zen Buddhismus und Phänomenologie.

Wenn Dich die theoretischen Grundlagen und Einflüsse der Gestalttherapie neugierig machen, findest Du im Folgenden ausführliche Informationen hierzu.

Gestalttherapie in Würzburg

Sebastian Earl Scholz rund - Gestalttherapie und Coaching in Würzburg

Sebastian Earl Scholz
Dipl. Päd., Gestalttherapeut, Experte für inneres Wachstum

 

 

Hallo, ich bin Earl.
Mein Beruf ist es, Menschen bei ihrer Entwicklung zu unterstützen. Ich mache meine Arbeit aus Leidenschaft und aus der Überzeugung heraus, dass sie zu einem glücklicheren Leben beiträgt. Ich freue mich darauf, Dich kennen zu lernen!

 

 

Humanistische Psychologie

Die Gestalttherapie ist eine Therapieform der Humanistischen Psychologie. Sie betont die Einzigartigkeit jedes Menschen. Krankheitsdiagnosen lehnt sie ab. Als Ursache für innere Konflikte sieht sie Anpassungsmuster, die zu einem früheren Zeitpunkt sinnvoll waren. Häufig werden diese Muster im Laufe des Lebens jedoch zu eng. Der Schuh drückt. Man muss neue Lösungen finden. Es kommt zu Krisen, zu chronisch unbefriedigten Bedürfnissen oder zu körperlichen Beschwerden. „Es ist halt so. Da kann man nichts machen“. Diese Sätze hat wahrscheinlich jeder schon einmal so oder so ähnlich gedacht. Dabei begibt man sich allerdings in eine passive Opferhaltung, eine Position, in der man machtlos erscheint – und seine Verantwortung abgibt.
Die Gestalttherapie versteht den Menschen hingegen als selbstverantwortlichen Gestalter seines Lebens. Sie geht davon aus, dass jedem Menschen der Wunsch nach Selbstverwirklichung innewohnt. Selbstverantwortliches handeln und der Wunsch nach Selbstverwirklichung sind ideale Grundlagen für ein erfolgreiches Coaching.
 

 

 

 

Gestaltpsychologie

Entgegen dem Namen hat die Gestalttherapie nichts mit gestalterischen Tätigkeiten, wie Töpfern oder Malerei zu tun. Ihr Namen entstammt der Gestaltpsychologie. Dabei handelt es sich um einen Ansatz, der davon ausgeht, dass die menschliche Wahrnehmung danach strebt sinnhafte Einheiten zu bilden. Ist eine sinnhafte Einheit gebildet, wird sie eine „geschlossene Gestalt“ genannt. Berühmte Vertreter der Gestaltpsychologie sind Max Wertheimer und im weiteren Sinne auch Kurt Lewin.

Die frühe Gestalttherapie ging davon aus, dass auch unsere Empfindungen nach diesem Prinzip funktionieren. Ist beispielsweise ein emotionaler Prozess unterbrochen worden, strebt diese ungeschlossene Gestalt danach sich zu schließen, um dann als erledigt abgespeichert werden zu können.

In der modernen Gestalttherapie sind viele weitere Einflüsse hinzugekommen. Die Gestaltpsychologie spielt daher eine eher untergeordnete Rolle.

 

 

 

 

 

 

 

Ganzheitliches Menschenbild & Selbstverwirklichung

Im Gegensatz zu den kognitiv orientierten Ansätzen, wie z.B. der Verhaltenstherapie, ist die Gestalttherapie ein ganzheitliches Verfahren. Sie versteht den Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele. Diese Einheit steht im ständigen Austausch mit einem sozialen und einem ökologischen Umfeld. Körper, Geist und Seele sind daher gleichermaßen Fokus der Arbeit.

Der Gestalttherapie liegt auch die Überzeugung zu Grunde, im Menschen sei das Streben nach Selbstverwirklichung angelegt. Der Mensch möchte sich und sein Potential entfalten. Sinnhaftigkeit spielt hier eine elementare Rolle. Auch andere berühmte Vertreter der Humanistischen Psychologie, wie z.B. Carl Rogers, betonen diesen Aspekt. In der bekannten Bedürfnispyramide nach Abraham Maslow kommt dem Streben nach Selbstverwirklichung ebenfalls eine besondere Bedeutung zu.

 

 

 

 

Organismische Selbstregulation

Die Gestalttherapie folgt dem Prinzip der „organismischen Selbstregulation“. Jeder Mensch hat demnach die Fähigkeit zur Selbstregulierung und zur Selbstheilung. Allerdings gibt es Situationen, bei denen dieses Prinzip ins Stocken geraten kann oder dauerhaft dysfunktional bleibt. In solchen Fällen ist eine äußere Unterstützung notwendig, um die natürliche Funktion wieder herzustellen. Dem zwischenmenschlichen wohlwollenden Kontakt kommt hier eine wesentliche Bedeutung hinzu. Denn prägende Erlebnisse entstehen häufig in oder durch soziale Situationen. Einen wertschätzenden Begleiter bei der Bearbeitung solcher Erlebnisse und der daraus entstandenen Muster zu haben, ist somit das entscheidende "mehr", das den Entwicklungsprozess voran treibt und das man sich alleine nicht geben kann.
 

 

 

 

Existenzialismus, Selbstverantwortung und Bewusstheit

Die Gestalttherapie ist vom Existenzialismus beeinflusst. Sie geht davon aus, dass Bewusstheit eine grundlegende Voraussetzung für den Entwicklungsprozess ist. Mit der Bewusstheit, selbst aktiver Gestalter seines Lebens und auch seines inneren Erlebens zu sein, erwächst die Fähigkeit Verantwortung zu übernehmen und somit handlungs- und veränderungsfähig zu werden. Die bewusste Übernahme von Selbstverantwortung ist somit ein wesentlicher Schritt zur Emanzipation vom eigenen Leid.

 

 

 

 

Gegenwarts- und Prozessorientierung

Grundlage für diese Arbeit ist eine gegenwartsorientierte Haltung. Inspiriert ist die Gestalttherapie vom Zen Buddhismus. Dieser betrachtet das Hier und Jetzt als einzig erfahrbare Realität. Daher ist auch Veränderung nur im Hier und Jetzt erlebbar. Erfahrung wird als Prozess betrachtet. Die Gestalttherapie nennt sich "prozessorientiert", da sie immer zu an diesem gegenwärtigen Erleben ansetzt. Als Gestalttherapeut habe ich daher keine starre Haltung. Ich begleite Dich bei Deinem sich stetig verändernden Erleben im Hier und Jetzt.

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt und dialogisches Prinzip

Die Gestalttherapie orientiert sich hierbei an dem dialogischen Prinzip Martin Bubers. Der Therapeut oder Coach ist nicht allwissender Experte. Der Ratsuchende und der Ratgeber erarbeiten gemeinsam neue Lösungen. Damit ist die Deutungsmacht, die bei der Psychoanalyse wesentlich ist, außer Kraft gesetzt und es entsteht ein gemeinsamer Prozess. Die Gestalttherapie ist dadurch besonders gut als Grundlage eines Coaching geeignet.

 

 

 

 

Phänomenologie

Grundlegend für die Gestalttherapie ist der phänomenologische Ansatz. Als Gestalttherapeut interpretiere ich nicht, wie es bei anderen Verfahren der Fall ist. Ich stelle Dir lediglich meine subjektive Wahrnehmung zur Verfügung, mit der dann im Dialog weitergearbeitet wird. So wird es Dir möglich Deine Wahrnehmung zu erweitern und Du kannst eventuelle blinde Flecken ausfindig machen und beheben.

 

 

 

 

Nutzen

Durch das Coaching wird es Dir möglich, Dich selbst bewusster wahrzunehmen. Körperempfindungen, Emotionen und Ratio gewinnen an Prägnanz und verdichten sich in der Begegnung. Dabei werden Deine Bedürfnisse deutlich und geben eine Fließrichtung für den Veränderungsprozess vor. Neue Verhaltens- und Erlebensweisen werden mit Hilfe von Übungen und Experimenten erprobt. Die dadurch neu gemachten Erfahrungen dienen zur Erweiterung Deines Handlungs- und Erlebensrepertoir. Mit diesem gestärkt kannst Du Dein Leben freier und bewusster gestalten und es wird Dir zunehmend möglich werden das Leben zu führen, das Du wirklich leben willst.

 

 

 

 

Für wen ist die Gestalttherapie interessant?

Wenn Du Dich selbst besser kennenlernen willst und einen tieferen Zugang zu Dir selbst entwickeln möchtest, ist die Gestalttherapie eine attraktive und wirksame Methode. Wenn Du ein intensiveres und bewussteres Leben führen möchtest, dann bist Du genau richtig bei mir.
Ob Du Dich nach größerer Lebensfreude sehnst, Deine Ängste abbauen möchtest, mehr Selbstbewusstsein gewinnen willst, Dich in einer Krise befindest, Probleme am Arbeitsplatz beheben willst oder alte unabgeschlossene Situationen bearbeiten möchtest – mit mir findest Du einen kompetenten, empathischen und humorvollen Begleiter.

 

 

 

Mein Angebot

Ich biete Dir einen geschützten Raum, in dem Du die Möglichkeit hast, das auszudrücken, was Dich beschäftigt und bewegt. Mit dem ganz da sein zu können, was ist, ist oft eine neue, befreiende Erfahrung und der erste grundlegende Schritt zur Veränderung. „Was ist darf sein. Was sein darf, verändert sich” (Werner Bock). Dabei werden Dir deine Bedürfnisse bewusst und Du erkennst, wie Du Dich selbst davon abhältst diese Bedürfnisse zu erfüllen. Bei dem Bewusstwerdungsprozess kann es auch dazu kommen, dass Dir alte, vermeintlich wichtige Bedürfnisse, Muster oder Glaubenssätze deutlich werden und sie sich dadurch auflösen können.

Mein Anliegen ist es, Dich dabei zu unterstützen ein freies und erfülltes Leben zu führen. Mir ist es wichtig, jedem ernsthaft an seiner Entwicklung interessierten Menschen meine Arbeit zugänglich zu machen. Auf dieser Idee basiert das Projekt Coaching für alle. Ich biete Dir jeden Dienstag Coaching an, bei dem Du selbst meine Bezahlung bestimmen kannst. Ferner habe ich einen stark vergünstigten Tarif für Menschen mit geringem Einkommen.

Hier findest Du weitere Informationen zu meinem unkonventionellem Vergütungskonzept.

Ich lade Dich herzlich zu einem unverbindlichen Kennenlerngespräch ein. Nutze mein Kontaktformular um bequem einen kostenfreien Termin für ein Erstgespräch mit mir zu vereinbaren.